Artist in Residence

Glaskunst und Glasproduktion – diese Verbindung hat Tradition in der Glashütte Eisch. Bereits in den 1960er Jahren hat Erwin Eisch, einer der Gründerväter der Internationalen Studioglasbewegung, am eigenen Studioglasofen in der Glashütte Eisch gearbeitet. Im Jahr 2oo5 wurde das „Artist In Residence“-Projekt ins Leben gerufen. Seither hat die Glashütte Eisch internationale Künstler und Künstlerinnen von Rang für jeweils mindestens vier Wochen nach Frauenau eingeladen. Innerhalb dieser überschaubaren Schaffensperiode stellt die Glashütte Eisch den jeweils „residierenden“ Künstlern zur Verwirklichung ihrer Kunstvisionen ihre gesamten technischen und handwerklichen Dienste zur Verfügung. In diesem Engagement entsteht ein beidseitiges Geben und Nehmen: Die Glashütte erhält neue künstlerische Impulse für die Produktion ihrer Glasmacher und Glashandwerker, mit Ausstrahlung auf die Glasregion des Bayerischen Waldes und die Glaswelt. Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit werden jeweils in einer Verkaufs-Ausstellung in der Eisch Galerie in Frauenau präsentiert. „Artist In Residence“ steht mit seinem Kürzel „AIR“ für die weltweite Verbindungslinie, die die Glaskunst herstellt, und genauso auch für den Atem, der dem Glas seine Form gibt und der so transparent ist wie das gläserne Produkt. Zur Eisch Galerie

Die beteiligten Künsterlinnen und Künstler sind:

  • Pavlina Cambalova (CZ)
  • Rike Scholle (D)
  • Scott Chaseling (AU)
  • Hansjörg Hemmi A.i.R (CH)
  • Mare Saare A.i.R. (EE)
  • Sue Parry A.i.R. (GB)
  • Susanne und Ulrich Precht A.i.R (D)
  • Gerhard Ribka (D)
  • Wilfried Markus A.i.R (D)
  • Mark Angus A.i.R (GB/D)
  • Vladimir Klein A.i.R (CZ)
  • Nicolas Morin A.i.R. (F)
  • James Vella A.i.R. (USA)
  • Jack Ink A.i.R. (A/USA)
  • Kazumi Ikemoto (Japan)
  • Daisuke Shintani (USA)
  • Valentin Eisch (D)
  • Yasue Maetake (Japan)
  • Und natürlich Erwin und Gretel Eisch

Die Künstlerinnen und Künstler bei ihrer Arbeit in der Glashütte

Susanne und Ulrich Precht

Sue Parry

Carmelo Lopez

Hansjörg Hemmi

Mare Saare